Gemeldeter Wohnungsbrand entpuppte sich als Schuppenbrand

Am Freitag, den 03.06.  um 10:13 Uhr wurde die Feuerwehr der Stadt Schmallenberg durch die Leitstelle nach Nordenau Zum Stillen Winkel alarmiert. Gemeldet war dort ein Wohnungsbrand. Die zuerst an der Einsatzstelle eintreffende Löschgruppe Nordenau unter Leitung von Olaf Schauerte, stellte jedoch fest, dass Holzlagerschuppen in Brand stand. Dieser drohte auf eine direkt angrenzende Partyhütte überzugreifen. -Der Schuppen war voll mit Holz und wurde im Verlauf des Einsatzes teilweise leer geräumt. Eine besondere Gefahr bestand, weil sich mehrere Gasflaschen und eine Kohlensäureflasche in dem Schuppen befanden. Bei einer Überhitzung der Flaschen durch Brandbeaufschlagung besteht akute Explosionsgefahr. Zur Brandbekämpfung wurden ein Schnellangriffsrohr und 2 C-Rohre vorgenommen. Insgesamt gingen vier Trupps unter Atemschutz (PA) zur Brandbekämpfung vor. Der Brand war so schnell unter Kontrolle und es konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäudeteile verhindert werden.

Die weiteren Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch etwas hin. Da das Feuer in die Dachhaut und die angrenzende Wand Richtung Partyschuppen gezogen war, mussten diese Bereiche mittels Axt und Säbelsäge durch die Einsatzkräfte geöffnet werden. Zum Einsatz kamen nur die Löschgruppen Nordenau und  Oberkirchen sowie die Atemschutzwerkstatt Grafschaft. Die weiteren alarmierten  Fahrzeuge aus Schmallenberg (Drehleiter, Tankwagen) und Bad Fredeburg (Wechsellader mit Abrollbehälter Wasser) konnten im Bereitstellungsraum verblieben. Einsatzleiter war Alexander Kersting.

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.