08.12.21 17:17 ALARM BRANDEINSATZ MENSCHEN IN GEFAHR – Wohnungsbrand im 2 OG in Bad Fredeburg

Am 08.12.2021 wurde die Feuerwehr der Stadt Schmallenberg um 17.17 Uhr zu einem Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr alarmiert. Zwei 8-jährige Kinder, die an einer Gruppenstunde im Franz-Stock-Haus teilgenommen hatten, hatten den Brand im Dachgeschoß des Hauses Hochstraße 1  (ehemaliges Hotel Zur Post) als erstes entdeckt und die Alarmierung der Feuerwehr und die der Bewohner veranlasst. Im rückwärtigen Bereich zur Straße in der Schmiedinghausen war im Dachgeschoß ein Wohnungsbrand ausgebrochen. Bereits um 17.21 Uhr traf das erste Fahrzeug des Löschzuges Bad Fredeburg an der Einsatzstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits 10 Personen das Gebäude verlassen und aus dem Dachgeschoß war starke Rauchentwicklung zu erkennen Daher bestand die Befürchtung, der Brand könne bereits auf den Dachstuhl übergegriffen haben. Wieviel Personen sich noch im Gebäude aufhielten war zu diesem Zeitpunkt unbekannt. Durch den Einsatzleiter der Feuerwehr den stellv. LdF Jürgen Schneider wurden sofort verschiedene Einsatzabschnitte gebildet. Von der Hochstraße aus gingen Trupps mit umluftunabhängigem Atemschutzgeräten zur Brandbekämpfung vor. Dabei wurde noch 8 Personen von den Einsatzkräften aus dem Gebäude gebracht. Sofort wurde ein Lüftungsgerät an der Wohnungseingangstür in Stellung gebracht, um die heißen Brandgase aus dem Haus zu drücken und Sicht für das weitere Vorgehen zu schaffen. Zwischen Treppenraum und Brandraum brachten die Einsatzkräfte dann noch einen Rauchschutzvorhang an, so dass eine weitere Verrauchung und Schädigung des Treppenraums und der übrigen Wohnungen verhindert wurde. Durch einen Trupp wurde im Innenangriff der Brand unmittelbar bekämpft und die Räumlichkeiten mit einer Wärmebildkamera abgesucht. Dabei wurden die beiden Einsatzkräfte des Löschzuges Bad Fredeburg einer solchen Wärme durch den Brand ausgesetzt, dass ihre Schutzhelme zerstört wurden. Glücklicherweise blieben sie unverletzt. Von der Straße in der Schmiedinghausen, wurde zur Sicherung des vorgehenden Trupps und zur Sicherung des Dachstuhls die Drehleiter in Stellung gebracht.

Betroffene Personen wurden vom Rettungsdienst, der mit drei RTW und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort war betreut. Aufgrund der Personenzahl und der winterlichen Temperaturen wurden Betroffene in die Pfarrkirche St. Georg verbracht.

Der Innenangriff hatte nach kurzer Zeit Erfolg. Das Übergreifen auf den Dachstuhl und andere Wohnungen wurde verhindert. Es folgten jedoch noch längere kleine Nachlöscharbeiten und eine intensive fortlaufende Kontrolle der gesamten Brandstelle. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Während der Lösch- und Rettungsarbeiten musste die Ortsdurchfahrt Bad Fredeburg komplett gesperrt werden. Neben dem Löschzug Bad Fredeburg waren die Löschgruppen Gleidorf, Dorlar und Niedersorpe sowie die Atemschutzwerkstatt Grafschaft alarmiert. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Zur Zeit wird Fahrlässigkeit vermutet.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.