Situation in der Stadt Schmallenberg nach Unwetter am 15.07.2021

In der gesamten Nacht waren Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW (aus Meschede, Hallenberg/Hessborn, Paderborn und Höxter) im Stadtgebiet weiter mit der Bekämpfung von Hochwasserschäden beschäftigt. Am gestrigen Tag wurden über 60 Einsatzstellen angefahren. In der Zeit von 0:30 Uhr bis 06:00 Uhr wurde die Einheiten vom Hochsauerlandkreis geführt. Seit 06:00 Uhr ist die Feuerwehreinsatzzentrale in Bad Fredeburg wieder tätig und koordiniert die Einsätze und Einheiten im Stadtgebiet. Zur Zeit ist die Situation im Bereich Dorlar, Arpe, Berghausen und insbesondere Niederberndorf aber deutlich entspannt (06:30 Uhr). Die Versorgung der Einsatzkräfte hat das DRK in Bad Fredeburg übernommen. Es kommt im Stadtgebiet zu erheblichen Verkehrsproblem, da die B 511 auf einem größeren Stück zwischen dem Gewerbepark Bad Fredeburg und Heiminghausen (Vollsprerrung!). völlig zerstört wurde.

Die Einsatzkräfte füllten insgesamt 75.000 kg Sand in Sandsäcke ab und verbauten diese.
09:30 Uhr Der Einsatz in Arpe ist abgeschlossen. Die Lage in Berghausen ist stabil. Hier wird weiterhin massiv Wasser abgepumpt. In der Spitzenzeit wurden pro Minute 13.000 l pro Minute abgepumpt. Alle Einsätze sind beendet.  75 Einsätze wurden abgearbeitet. 

.Es wird dringend darauf hingewiesen, dass die B 511 gesperrt ist. Ein Befahren des noch verbliebenen Straßenrestes ist nicht nur verboten, sondern lebensgefährlich. Es muss jederzeit mit einem weiteren Abbruch gerechnet werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.