Über uns

Als Fachbereich Atemschutz der freiwilligen Feuerwehr Stadt Schmallenberg sind wir für die Wartung und Instandhaltung der gesamten Atemschutzausrüstung verantwortlich.

Wir arbeiten an der Aus- und Weiterbildung der Atemschutzgeräteträger mit und stellen Atemschutzausrüstung bei Einsätzen und Übungen bereit und stellen die Einsatzbereitschaft her.

In den 1960er Jahren wurden die ersten Atemschutzgeräte DA58/1600 in der Stadt Schmallenberg unter Wehrleiter Paul Zeppenfeld angeschafft.

Einige Jahre später wurde Meinolf Saßmannshausen mit den Worten: „Geh mal dahin, weiß auch nicht genau was das wird.“ auf den Atemschutzgerätewart-Lehrgang nach Münster geschickt.

Aufgrund der dort vermittelten Inhalte und Vorgaben baute dieser in den nächsten Jahren zusammen mit Ludger Mönig die Atemschutzwerkstatt der Stadt Schmallenberg am Standort Grafschaft auf.

Über die Jahrzehnte wurden die Aufgaben komplexer und zeitintensiver. Daher wurden die Räumlichkeiten mehrmals um- und angebaut und weiteres Personal aus den Reihen der Löschgruppe Grafschaft hinzugezogen.

Nach dem Neubau des Feuerwehrhauses in Grafschaft 2011 steht der Feuerwehr eine modern eingerichtete Atemschutzwerkstatt und Schulungsräume für alle nötigen Arbeiten zur Verfügung.

Die Werkstatteinrichtung wurde zusammen mit MSA geplant und geliefert.

 

 

 

 

 

 

 

Bei Einsätzen ab B3 und auf Anforderung werden wir per Meldeempfänger alarmiert und rücken nach Beladung des Fahrzeugs zur Einsatzstelle aus.

Zurzeit Arbeiten 8 Atemschutzgerätewarte ehrenamtlich neben dem Dienst in der Löschgruppe Grafschaft als „Dienstleister im Bereich Atemschutz“ mit.

Im Bestand der Stadt Schmallenberg befinden sich zur Zeit ca. 110 Atemschutzgeräte und Lungenautomaten, ca. 350 Atemschutzmasken, und ca. 290 Atemluftflachen 300 bar, davon 4 Composit Flaschen für die Aufgaben des Sicherheitstrupps.

Über den Zeitraum von 12 Jahren wurde ab 1995 die Gerätetechnik von Normaldruck auf Überdrucktechnik umgestellt.

Es werden zurzeit Atemschutzmasken vom Typ MSA Elite und 3S verwendet.

Bei den Atemschutzgeräten sind die Typen MSA AirMaxx, AirGo und Dräger PSS100 und PSS90 im Einsatz.

Top