Schnelles Eingreifen bei hoher Flächenbrandgefahr verhindert Schlimmeres

Am 03.05. um 15:38 Uhr wurde die Feuerwehr der Stadt Schmallenberg zu einem Flächenbrand oberhalb der B 511 in Höhe des Kuhbergs alarmiert. Neben der Löschgruppe Dorlar rückte die Löschgruppe Niederberndorf aus. Der Einsatzleiter der Löschgruppe Dorlar,  die bereits nach wenigen Minuten an der Brandstelle eintraf, ließ aufgrund der voraussichtlich benötigten Löschwassermenge, die Löschgruppe Bremke und den Wechsellader mit dem Abrollbehälter Wasser des Löschzuges Bad Fredeburg nachalarmieren. Vorherige Löschversuche durch Mitarbeiter der benachbarten Martinswerkes mit Feuerlöschern waren erfolglos geblieben. Aufgrund der sehr trockenen Wetterlage und des Windes bestand eine erhebliche Ausbreitungsgefahr. Die Feuerwehr führte die Brandbekämpfung mit 2 Strahlrohren durch. Durch die voraussehende Nachalarmierung des Einsatzleiters Löschgruppenführer Christian Hufnagel stand nun auch genügend Löschwasser zur Verfügung und damit einer wirksamen Verhinderung eines größeren Brandes nichts mehr im Weg. Mit der Bekämpfung von Glutnestern und der Kontrolle dauerte der Einsatz ca. 2 Stunden. 

Wichtige Hinweis zur Waldbrandgefahr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.