Gemeldeter Wohnungsbrand in der historischen Altstadt von Schmallenberg

Am 03.05. wurde die Feuerwehr der Stadt Schmallenberg um 14:03 Uhr zu einem Brandeinsatz in der historischen Altstadt von Schmallenberg alarmiert. Gemeldet war in der Weststraße in einem Wohn- und Geschäftshaus eine starke Rauchentwicklung im Gebäude.  Es sollten sich noch im Gebäude Menschen befindenden. Aus diesem Grunde alarmierte die Leitstelle des Hochsauerlandkreises neben dem Löschzug Schmallenberg auch die Löschgruppen Lenne, Fleckenberg und Grafschaft, den Einsatzleitwagen aus Fredeburg und Notarzt und Rettungswagen des Rettungsdienstes. Wenige Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr stand fest, dass sich niemand mehr im Gebäude befand. Die weitere Erkundung ergab dann, dass ein Wasserkocher in Brand geraten war und das Gebäude verraucht hatte. Die Einsatzkräfte unter Einsatzleiter und Löschzugführer des Löschzuges Schmallenberg Matthias Köchling, konnten sich dann darauf beschränken, das Gebäude mittels eines Lüfters zu entrauchen. Ein größerer Schaden entstand nicht. Die Feuerwehr weist allerdings darauf hin, dass auch ein solch glimpfliches Ereignis nicht ungefährlich ist. Bereits der bei der Verbrennung des Kunststoffes eines normalen Festnetztelefons entstehende Brandrauch reicht aus, um ein Wohngebäude mit tödlichen Rauchgaskonzentrationen zu füllen. Daher sind Rauchgaswarnmelder und ihre regelmäßige Überprüfung und Wartung so wichtig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.