Jahreshauptappell in Bad Fredeburg 2018 – ein Jahr, das hohe Ansprüche an die Feuerwehr stellte

In der ersten Januarhälfte trafen sich jetzt die Mitglieder des Löschzuges Bad Fredeburg der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Schmallenberg zum sogenannten Jahreshauptappell. Neben den Mitgliedern im aktiven Dienst, war es schön, dass sich auch die Kameraden der Ehrenabteilung eingefunden hatten und ihr Interesse am aktuellen Geschehen des Löschzuges bekundeten. Auf der Tagesordnung stand auch der Rückblick auf das vergangene Jahr. Dieses war, so Löschzugführer Ralf Fischer in seinem Bericht, durch eine starke Zunahme der Einsätze und viele Sondersituationen geprägt. Insgesamt rückte der Löschzug zu 109 Einsätzen aus. Gerufen wurde der Löschzug Bad Fredeburg dabei zu 33 Brandeinsätzen, 17 Einsätzen im Bereich der Technischen Hilfeleistung, 2 Ölspuren, 14 Einsätzen im Bereich First Responder und technische Hilfeleistung für den Rettungsdienst, 9 sonstigen Hilfeleistungseinsätzen. Hinzu kamen 33 Fehlalarmierungen durch automatische Brandmeldeanlagen. Besondere Ereignisse waren der Sturm Friederike am 18.01.2018.  Bei dieser Unwetterlage leitete und koordinierte der Einsatzstab der Feuerwehr der Stadt Schmallenberg, die Einsätze aus dem Stabsraum und Einsatzzentrale in Bad Fredeburg. Bereits zwei Wochen zuvor hatte es am 03.01.2018 ein Unwetter mit zahlreichen Einsätzen im Stadtgebiet gegeben. Der weitere Verlauf des Jahres war durch die große Trockenheit, verbunden mit einer erheblichen Wald- und Flächenbrandgefahr, bei gleichzeitig besonderes schwieriger Löschwassersituation geprägt. Glücklicherweise gelang es durch schnelles Eingreifen in allen Fällen größere Wald und Flächenbrände zu verhindern. Bewährt hat sich in dieser Situation das Wechsellader-Fahrzeug des Löschzuges mit einem 14.000l großen Abrollbehälter für Löschwasser.

Besonders zu erwähnen sind noch die Brände im Franz Stock Haus in Bad Fredeburg am 24.08.2018 um 04.28 Uhr, der Großbrand in einem Sägewerk in Hundesossen am 28.10.2018 sowie die Brandeinsätze in der Silvesternacht, so dass ein großer Teil des Löschzuges den Jahreswechsel in Einsatzkleidung feierte.

 Zu diesen vielen Stunden kamen regelmäßige Übungen sowie die Übungen der Jugendfeuerwehr hinzu. Als eine besondere Übung stellte sich die gemeinsame Übung zusammen die der Zentralstelle für das Grubenrettungswesen in der Schiefergrube in Bad Fredeburg dar.

 Der Löschzug ist personell gut aufgestellt, allerdings auch nur aufgrund der hervorragenden Arbeit in der Jugendfeuerwehr. Auch 2018 konnten aus der Jugendfeuerwehr wieder Mitglieder in den aktiven Dienst genommen werden. Diese erfreuliche Entwicklung wird auch die nächsten Jahre anhalten. Gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern Brandinspektor Martin Fuchs und Michael Siepe bedankte sich Löschzugführer Ralf Fischer für die enorme ehrenamtlich geleistete Arbeit im Jahr 2018 bei allen Mitgliedern, ganz besonders aber bei denen die zusätzlich auch noch die Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr leisten.

HINWEIS FÜR DIE PRESSE: Unter den Links im Text finden sich weitere Informationen zu den einzelnen Einsätzen und Fotos zur freien Verwendung

Bilder 2018

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.