Küchenbrand in der Silvesternacht

Küchenbrand in der Silvesternacht

Am 31.12. um 17:48 Uhr wurde die Feuerwehr der Stadt Schmallenberg zu einem Küchenbrand in einem Hotel in Bad Fredeburg alarmiert. Dort brannte aufgrund eines technischen Defekts eine Friteuse. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Hotel bereits geräumt. Die Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz vor und löschten den Brand mit einem speziellen Fettbrandlöscher ab. Parrallel wurde das Gebäude mit einem Belüftungsgerät entraucht. Größerer Sachschaden entstand nicht. Allerdings musste eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Im Einsatz waren der Löschzug Bad Fredeburg und die Löschgruppen Gleidorf und Dorlar sowie die Atemschutzwerkstatt.
Die Feuerwehr weist darauf hin, dass bei Fettbränden niemals eigene Löschversuche mit Wasser unternommen werden dürfen. Dabei besteht akute Lebensgefahr durch eine Fettexplosion. Insoweit hat sich der Hotelbetreiber absolut richtig verhalten, das Gebäude geräumt und den Notruf gewählt.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.